Warum Kunde werden?

1. Zeit nehmen

Viele Fotografen nehmen sich nicht die notwendige Zeit, um dem Kunden das bestmögliche Ergebnis zu liefern. Sei es die Anzahl der Aufträge, der Termindruck oder welcher Grund auch immer. Ich finde, für das der Kunde bezahlt sollte er auch die allerbeste Qualität geliefert bekommen. Viele stecken in die Nachbearbeitung und in die Aufbereitung des Bildmaterials zu wenig Zeit. Es wird schnell in Lightroom ein vorgefertigtes Preset (Filter) über das Bild gelegt, ein wenig die Belichtung und die Farbtöne verändert und schon ist das Bild fertig zur Auslieferung an den Kunden.
Ich nehme mir für jedes einzelne Bild die notwendige Zeit um es separat zu bearbeiten und das bestmögliche daraus zu machen. Auch wenn es viel Zeit in Anspruch nimmt – diese Zeit nehme ich mir, denn letztendlich legt der Kunde sein Vertrauen in meine Arbeit.

2. Erfahrung

Da ich mich seit 2008 – das sind mehr 10 Jahre – mit der Fotografie beschäftige und seit 2015 Filme produziere, habe ich in dieser Zeit einiges an Erfahrung gesammelt. Ich wollte von Anfang an nie nur “normale” Fotos knipsen wie jeder andere der eine Kamera besitzt, sondern wollte immer schon aus den Bildern etwas besonderes machen. Sei es eine Langzeitbelichtung, Lightpainting, Focus Stacking, Composings oder andere kreative Wege um ein Foto so zu gestalten, dass es für den Betrachter ein Eyecatcher ist. Natürlich hat man nicht immer die Zeit während dem Fotografieren, solche Techniken anzuwenden, doch dann ist bei der “normalen” Fotografie der Blickwinkel und die Geschichte hinter dem Foto für mich so wichtig. Desweiteren gibt es tausende Möglichkeiten ein Foto in der Nachbearbeitung nochmals zu verschönern – mit den unzähligen Möglichkeiten in Photoshop und Lightroom. Mit diesen Programmen arbeite ich von Beginn an meiner Fotokarriere.

3. Das Handwerk verstehen

Leider ist es mittlerweile bereits so, dass das Fotografen- und Filmgewerbe besonders im Bereich von Einzelunternehmen teilweise einen ziemlich schlechten Ruf erlangt hat. Der Grund dafür ist, dass das Fotografengewerbe mittlerweile ein freies Gewerbe ist und somit für jeden anmeldbar. Man benötigt keinen Nachweis mehr, diesen Beruf erlernt zu haben. Somit gibt es natürlich immer mehr “schwarze Schafe”, die das große Geld mit der Fotografie oder der Videografie machen wollen, sich eine teure Kamera im Fachhandel kaufen und sich “Fotograf” nennen. Dann wird im Automatik-Modus froh und munter fotografiert und der Fotograf weiß eigentlich nicht mal, was er tut. Der Kunde denkt im Vorhinein, er bekommt Qualität – leider ist dem meistens nicht so.
Ich setze mich seit über 10 Jahren mit den Themen Foto und Film intensiv auseinander, habe etliche Kurse belegt und mir selbst Wissen und Erfahrung angeeignet. Man lernt in dieser Branche nie aus und auch die Entwicklung der Technik bleibt nicht stehen. Ich bleibe am Ball und fotografiere und filme tagtäglich. Meine Kunden sagen, ich verstehe mein Handwerk und bisher gab es noch keinen unzufriedenen Kunden – so soll es und wird es auch bleiben!

4. Von der Masse abheben

Wie in allen Branchen gibt es fast keine neuen Geschäftsideen – nur Bessere! So ist es auch beim Fotografieren und Filmen. Ich möchte meinem Kunden keine “0815 Fotos und Videos” liefern, sondern etwas Besonderes und Unvergleichliches. Keine Standardfotos, die jeder mit einer DSLR im Automatik-Modus machen kann und auch keine Videos, die nicht dynamisch wirken – sondern eben etwas Besonderes und etwas, das den Vorstellungen des Kunden entspricht. Es gibt nur wenige Fotos und Filme, die einem wirklich “vom Hocker hauen”. Meine Arbeiten sollen jeden begeistern und jeden Kunden zur vollen Zufriedenheit bringen. Das ist mein Ziel und meine Aufgabe!

5. Persönlich und flexibel

Heutzutage läuft alles automatisiert ab. Jedes Angebot, jede Bestellbestätigung und jede Kommunikation läuft beinahe automatisch und sehr unpersönlich ab. Ich lege großen Wert darauf, mit meinen Kunden eine persönliche Verbindung einzugehen und auf all seine Wünsche bestmöglich einzugehen. Ich möchte genau wissen was mein Kunde will, was er sich vorstellt und anhand dieser Analyse möchte ich jeden perfekt beraten, um zu 100% das beste Ergebnis zu liefern. Aber nicht nur in der Vorbereitung zu einem Projekt sollte das der Fall sein, sondern auch während der Arbeit an einem Projekt. Das bedeutet, der Kunde soll sich wohlfühlen, keinen Zeitdruck und natürlich auch Spaß an der Zusammenarbeit mit mir haben. Der Kunde soll sich zu 100% ins Projekt miteinbeziehen und mitteilen, welche Wünsche er hat. Nur so wird das Endprodukt perfekt.

Habe ich Sie überzeugt und sind Sie bereit für eine tolle Zusammenarbeit?

klagenfurt-lindwurm-bei-nacht
mann-hund-nacht-klagenfurt-statdttheater
moosburger-teiche-personenshooting-schöne-location
standup-paddle-wörthersee-mit-hund
model-mann-frau-harley-davidson-fotoshooting-klagenfurt
weissensee-luftaufnahme-schnee-berge